Galerie-, Museumsfähig?

Die Seite füge ich ein, weil nicht nur ein Traum mal auf ein Museum hinwies. Ein Foto, in groß, bei dem wahrhaft – und dies ist nachprüfbar und die Umstände erforschbar – ein Antlitz herausschaut, hat Seltenheitswert. Von diesem Fotomedium oder medialen Foto oder „HeiligGeist-Durchscheinungsfoto“ lassen sich ja hunderte, tausende Fotos gewinnen, die auch künstlerisch anspruchsvoll sein können, weitaus anspruchsvoller als die bisherigen Fotos, die lediglich dieses Phänomen vorstellen.
Fotos und „Ablichtungen“ können also weiter geführt werden, wo immer dieses Durchscheinungsfoto „Luftaufnahme von Hamburg, Stadt mit Kirche“ mit drauf ist.  Und wo  – durch dieses indirekte Kirchenfoto also –  dieses hohe Gotteswesen ebenso mit darauf ist, dem Antlitz nach. 

Und wenn diese Abfotografierung noch so billig und einfach ist, dieses Antlitz ist immer mit darauf. Dieser Gottesbeistand drückt aus, dass sein Willen bei dieser Kirche ist. Bei vielen geht das Stimmungsbarometer runter, wenn sie „Kirche“ bedenken, auch bei mir. Doch dieses hohe Gotteswesen und seine Gnadenerscheinung bestärkt sie. Es müsste sich einiges ändern, in der Kirche und ihren Grundlagen. Jetzt wird sie durch die Konkurrenz wohl fast zu grunde gerichtet, tausende stehen zum Verkauf.

Foto 2747, Ausschnitt 2.

Foto 2747, Ausschnitt 2. Diese alte Luftaufnahme von Hamburg ist ja ein indirektes Kirchenfoto. Das hohe Wesen ist auf dem Foto zu sehen, auf der oder den Abfotografierungen, auf allen von diesem UrFoto, und genau um diese abfotografierte Kirche herum. Natürlich denken dann manche, das UrFoto, dieses Plakat, wäre manipuliert, und es lohnt sich gar nicht die Mühe des Betrachtens, da es soviel Betrugsmist gibt. Es ist jedoch in keiner Weise manipuliert oder ´gefaked`. Das ist gut erforschbar.

Es ist fast zum verzweifeln, dass diese Tatsache dieser Gottes- oder Engel-Erscheinung bisher kaum zur Beachtung gelangen kann.
Das Internet erweist sich als ein „Milliarden-Seiten-Monstrum“, wo solche Seiten gar nicht oder nur wenig beachtet werden.

Eine wahrhafte HolySpirit-, Engel- oder Gotteserscheinung kann in der „Wahrnehmungs-konkurrenz“ bisher kaum vordringen. Da sie von vielen als Humbug geschmäht wird. Da der Fernseher bei vielen noch die Abende auffrisst. Und da andere Inhalte für wichtiger gehalten werden.  

Positiver ist, dass ich in den nächsten Phasen inserieren will, und Vorstellungen, Vorführungen in kleinem Kreis, irgendwie ankurbeln will. Da diese Fotos sehr teuer sind (plus minus ca. 190 Euro pro Foto, je nach Größe) kann es sich verzögern. 

Diese Sichtoffenbarung kann von vielen gesehen, und außerdem kontrolliert werden.

1. Diese Sichtoffenbarung kann von vielen gesehen, und außerdem kontrolliert werden. Es ist eine Offenbarung eines höheren Gotteswesens, das auch Gott selbst sein kann. Und sie ist nicht so wie bei Mohammed, nicht nur eine Behauptung, die die Leute hinnehmen sollen. Sie ist in allem prüfbar, und vorführbar, vorstellbar.

Durch diese Weise seines „in der Sichtbarkeit Weilens“ werden insbesondere die Sinne angesprochen, die Augen, die optische Wahrnehmung. Das ginge genau in die Richtung der Galerien oder Museen.
Diese Aktivierung ist völlig neu, auf dem theologischen Gebiet; da die Sinneswahrnehmung oft als etwas Minderes galt.

 Es bestehen natürlich Hemmnisse bei den Galerieleuten. Ebenso können Zeitungsjournalisten nur dann etwas anfangen damit, wenn diese „Story“ an der Basis angekommen ist, und aufgenommen wird. Bei den einfachen Menschen, bei den Sonderbegabten, bei denen, die reger und vitaler interessiert sind.

und

Sie ist nicht nur eine dahin gestellte Behauptung, die zum Glauben auffordert. Sie ist vollkommen klärbar und prüfbar, ein Faktum.

2. Sie ist nicht nur eine dahin gestellte Behauptung, die zum Glauben auffordert. Sie ist vollkommen klärbar und prüfbar, ein Faktum. Diese Schilder, als Erklärung, bereitete ich nun vor, um die großen, sehr schönen und gehaltvollen Fotos (sie sind nicht taub und leer) an Plätzen vorzuführen. Die Weise mit dem Inserieren ist vielleicht besser. Ich brauche noch 3, 4, 5 große Foto-Vergrößerungen. Das Antlitz wird auch auf den anderen wohl gut zu sehen sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und

Es ist mit Gewißheit zu sehen, und mit Gewißheit ungefälscht. Daher die große Sicherheit.

3. Es ist mit Gewissheit zu sehen, und mit Gewissheit ungefälscht. Daher die große Sicherheit. Deswegen meine Frage auf diese Weise gestellt.

Fortsetzung folgt

 

 

 

 

 

 

 

Das stille hindurchscheinende Antlitz ist permanent immer zu sehen; hier hat sein „Trägermedium“ Luftaufnahme von Hamburg, Stadt mit Kirche, einen neuen Rahmen.

Foto 2816, von 2014.

Foto 2816, von 2014. Gelassen und gütig durch diesen Träger gleichsam hindurschauend, ist das Antlitz immer zu sehen. Es macht einen sehr überlebendigen Eindruck. Die Betrachter brauchen einen gewissen Abstand, um es richtig zu erkennen. Zu nah dran, ersieht man es nicht. Es weilt, so kann man sagen, „auf diesem Foto, oder in diesem Foto“, oder ist mit der Fotomaterie verbunden, indem es die Beziehung zu dieser Kirche wie einen Kraftort unterstreicht. Die Materie bedeutet diesem HolySpirit offenbar etwas anderes, als für uns.

und…

Foto 2854, von 2014.

Foto 2854, von 2014. Ausschnitt. Eine merkwürdige Heimat, die das Gotteswesen sich ausgesucht hat: auf einem Foto, auf einer Luftaufnahme, auf der eine Kirche mit darauf ist. Es ist kein Kunstwerk, es ist nichts Künstliches dabei, ich kann es nicht ändern. Auch sein Schweigen und seine Stille nicht, seinen stillen wissenden Blick, den ich liebe.

und…

Foto 2876, von 2014.

Foto 2876, von 2014. Die Dateigröße habe ich etwas kleiner gemacht, um wordpress nicht allzusehr zu belasten. Sie können gerne kostenlos solche Fotos als Dateien haben, auch kann ich solche Fotos kostenlos auf einem Stick senden. Der neue Rahmen hat noch Fensterglas oder Float-Glas, wie es sich nennt; in diesem Fensterglas, das nicht entspiegelt ist, spiegelt sich hin und wieder die Umgebung, in gewisser Weise. Es ist gut, dies zu wissen, doch anstatt dies zu vermeiden, kann man das auch einbeziehen. Es ist vielleicht auch reizvoll, auf dieses Rahmenglas „Miro-Gard, Museumsglas“ zu verzichten, diese sind mit +- 100 Euro auch sehr teuer.

Wo genau ist das Antlitz sichtbar?
Wer sich mit der Gegebenheit, mit dem Antlitz-Phänomen befasst, und es sucht, wird es finden. Die „Bordmittel“ für das Finden sind hier in diesem Blog und in den anderen gegeben. In der Menuleiste oben finden sich diese Hilfen unter „Findehilfen Skizze“

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s