Auch Inserate sind zu überlegen: Eigenartige Engel-, HeiligGeist- oder Gottesdurchscheinung… Auch eine überdachte Passage im Park ermöglicht Vorstellungen.

Nachfolgend habe ich einen Grund-Text für Inserate aufnotiert:
interessierte sind hiermit zu den geplanten kostenlosen klein-Vorführungen an den bodensee eingeladen; natürlich müssen – im Fernsehzeitalter, wo die meisten irgendwie weg-Schauen, immer wieder inserate geschaltet werden (nebenbei:
ich verzichte seit längerem auf ein tv, und die guten phoenix- und arte-sendungen, und schaue mehr youtube-dokus. die Antennen funzten nicht mehr  ;´ )

Grammophon-varia-crazy_gramophone-by-svilen001-for-sxchu  eine Anmerkung vorweg,
nicht immer die alten verstaubten platten:
Das hohe Gotteswesen, das Gott selbst sein kann, und das jedoch nur dem Antlitz nach sichtbar ist, sorgt offenbar dafür, dass es nicht nur immer die selben alten Platten gibt. Er, oder dieses Antlitz, ist bei uns auf Erden sichtbar. Beständig, ohne Unterlass, rund um die Uhr. die Kraft der neuen information und das sehen seiner selbst für Deutschland, für die welt. Er, dieses Antlitz, macht  sich fest an einer Kirche (meine liebe gehört diesen, und den einschläfernden wiederholungen, nicht so extrem. manches könnte doch falsch sein am „c“).

diese weise des beständig „für viele sichtbar seins“ nenne ich wunder-nah:
der verstand kann es nicht einordnen, doch er kann daran wachsen, wird durch diese im Gesichtsausdruck ersichtliche höhere Güte, und sein dasein, weder irritiert noch irregeleitet. Er weist sich sichtbar auf, unzornig, hilfreich,kräftigend, wissen-schenkend, was könnte daran schaden?

Birne-idee

Ein Inserate-Text, die Möglichkeit mehrerer Inserate,
spricht für eine etwas andere Vorgehensweise; als einen Tag lang an einem Platz zu stehen, was auch bei der Stadt beantragt und bezahlt werden muss.  

Sich  n i c h t  mit diesen großen FotoVergrößerungen (ca. 5 sind nun vorhanden)  – auf allen ist das hindurchschimmernde Antlitz zu finden und zu sehen – auf einen Platz stellen?

Sondern versuchen, interessierte Menschen durch Inserate zu erreichen, und dieses „Antlitz-Phänomen“ dann an einem günstigen Platz vorzuführen. Solche günstigen, überdachten Plätze gibt es, und zwar ein überdachter Vorraum vor dem Kursaal, also im Freien, am Rande des Kurgartens. Nachstehend habe ich ein Foto von dieser überdachten Rand-Nische des Kursaals, beim Kursaal, hier in Überlingen am Bodensee, eingefügt.

Eine weitere Form einer locker zwanglose Vorstellung, Vorführung gibt es, in einem Gasthaus-Raum; doch den muss man für den Abend ´anmieten`.

blocksicon-3-teilig-hoehere-ebene

Bei dieser Weise, diese überaus interessanten Fotos,
dieses überaus kostbare Antlitz-Phänomen und seine dauernde Durchscheinung auf einem der hiesigen Plätze vorzustellen, dürfte zu viel verpuffen.
Denn die meisten Spaziergänger, Flanierer und Promenierer haben eigentlich anderes im Sinn, als so eine etwas „verstiegene Geschichte“ anzuhören. Und mit „Gott“, „Engel“, Erscheinung und „Kirche“ kann man so fast nur negative Wirkungen ernten. Denn die Flanierenden haben mit dem Recht der Vorsicht die Sorge, sie würden in eine abenteuerliche Geschichte reingezogen werden, wo am Ende eine Zahlungsaufforderung stehen würde.

Kreuz-Pluszeichen-Dazu-Gekommen-Mehr-Wert-Summe-varia3Dieses Antlitz-Phänomen stützt und bekräftigt durchaus die hiesige Religion, die so viele Verluste erfährt (200.000 Austritte bei Kath. und Evang., pro Jahr!!!!! Seit Jahren. Tausende Kirchen werden „entwidmet“ und verkauft). Meine eigenen Gedanken zum Christen-tum sind, durch forschendes Nachdenken über die Gründe, etwas variierend (warum sich auf ein sinkendes Schiff, mit stetig wachsender Unbeliebtheit, begeben?), doch insgesamt bedeutet sie eine enorme Stärkung des Christen-tums.

uhr2_gifarchivnet_royalSowieso wird sich alles zeitlich etwas verschieben.
Denn diese außerordentlich reizvollen und „ergiebigen“ FotoVergrößerungen sind doch sehr teuer. Das eigenartige Engel-, Gottes- oder Jesusphänomen ist – original und nachprüfbar – auf allen Abfotografierungen erkennbar und zu sehen.
Auf einen Träger angebracht, und mit einem Holzrahmen versehen, kommen die Vergrößerungen bei posterxxl.de durchaus auf 150, 190, 250 Euro. Und bei der sehr guten Qualität von whitewall.com kommt man bei den größeren und großen Formaten gut auf 250, 350 oder gar 500 Euro; was außerhalb des Budgets ist. Das sind die gleichen Fotos und Abfotografierungen, wie man sie im Fotogeschäft kennt, nur sehr stark vergrößert, auf Unterlagen angebracht, und mit einem Rahmen versehen. 

Der enorme, überaus stärkende und durchaus ´weltbewegende` Reiz dieser Vergrößerungen besteht darin: Dieses durchschimmernde Antlitz der Epiphanie ist auf ihnen viel, viel besser zu erkennen und zu sehen ist, als beispielsweise auf einem Din A4 Fotoabzug.

Es sind ja nicht nur posterartige Fotos. Sondern sehr gute, vergrößerte Fotos (Abfotografierungen, und Ausschnitte mit Umgebung) sind dann auf eine Unterlage gewalzt, entweder auf Forex oder auf AluDibond. Der Holzrahmen dabei fällt preislich stark ins Gewicht, doch durch den Rahmen kann man damit besser umgehen, ohne auf die Fotofläche greifen zu müssen.

Möglichkeiten der kostenlosen Verbreitung.
Wenn Betrachtende und Interessierte an einem solchen Abzug interessiert wären und sind, lassen sich solche Fotos auch als Poster machen. Diese Preise sind, schätze ich mal, bei 10 bis 25 Euro. Sie können diese „Negative“ oder FotoDateien auch kostenlos bekommen, und ich kann sie Ihnen auf einen Stick laden. Oder einen Stick mit mehreren, vielen, Fotos zu Selbstkosten geben.
Es geht mir keineswegs darum, ein Geschäft zu machen, sondern darum, weitere Bestätigungen zu erhalten. Und dieses (offenbar unsterbliche) Antlitz-Phänomen in die Kultur und Gesellschaft zu bringen; und eventuell in die Medizin.

00005092_orange_linie_gifartde-c

bull02_1-varia-25Nun zu dem Inserate-Text, ein Textvorschlag
könnte etwa so sein:

Eigenartige Engel-, HeiligGeist- oder Gottesdurchscheinung
Das Antlitz-Phänomen ist vorführbar, prüfbar und fotografierbar. Medizinisch gute Wirkungen sind nicht auszuschließen. Wer interessiert sich dafür? (z.B. Vorführungen im Kurgarten). Alles kostenlos.
Nicht zu vergessen die Verbindung und Erreichbarkeit:
Andreas J. Kampe, Tel. 07551 – 3294, Überlingen am Bodensee

absatztrennung-01

animationlibrarycom_0003_grandfatherclockEine zeitliche Verschiebung
hat auch den Grund im Folgenden:
Bei den Abfotografierungen mit der neuen Spiegelreflexkamera ist mir nicht entgangen, dass es auch die Möglichkeit gibt, mit der Einstellung „raw“, also roh, zu fotografieren. Dabei wird die Fotodatei nicht oder nur wenig komprimiert. So kann die Fotoqualität also doch stark zunehmen und besser werden. Was ich bisher an Vergrößerungen herausbekam, und zugeschickt bekam (z.B. von posterxxl und whitewall.com), war durchaus sehr beeindruckend. Aber die Fotoausschnitte, die ich bei posterxxl hochlud, hatten kaum mehr als 5 – 7 Megabyte. Es waren also Jpeg-Fotos, die ich dort hochlud, deren Dateigrößen ziemlich stark komprimiert sind, das verringert die Foto-Qualität, die wiederzugebende Information…

DSC_2596

Das sich nur dezent und unaufdringlich aufweisende Antlitz können Sie übrigens durch die Findehilfen, z.B. Skizzen, besser heraussehen!

Foto 2596, Frühjahr 2014. Genau der gleiche völlig unbearbeitete, unmanipulierte Plakatausschnitt dieser Luftaufnahme von Hamburg. Es ist nachweislich, und leicht erforschbar, völlig frei von irgendwelchen Einzeichnungen und Einbringungen. Es ist keinerlei Trick bei dieser Aufnahme oder Wiedergabe.
Dieses Angesicht, Antlitz schimmert von sich selbst aus hindurch, um die – vom Hubschrauber aus – abfotografierte Kirche herum. Nun habe ich diese Repro von whitewall.com anfertigen lassen, wobei ich etwa 195 Megabyte dort hoch geladen habe. Sie ist etwas anders als die vorherige.
Doch welche Wiedergabe auch gewählt wird, ob eine „billige“ aus dem Fotogeschäft (9 bis 18 Euro, je nach Größe), oder eine hochwertige:
Es ist 1. nicht das geringste eingearbeitet und „einbetrogen“, mal so gesagt. Auch bei Wiedergaben hier aus dem Fotogeschäft, die nur ein Bruchteil von solch einer Aufwalzung auf eine Unterlage kosten. 2. das epiphanie Antlitz ist auf allen zu sehen.

Auch bei dem Original-Auschnitt, den ich bewahre, ist nicht das Geringste eingebracht, oder einmanipuliert. Das lässt sich gut und leicht erforschen.

Dieses Foto, im Jpeg-Format, hat etwa 7 Megabyte. Im Raw-Format aufgenommen, können diese Fotos jedoch ca. 92 Megabyte bekommen, sind dann also von viel besserer Qualität. (posterxxl.de nimmt Fotos bis 50 MB zur Umsetzung an, whitewall.com Fotos bis zu 250 MB.). Der Unterschied von 7 zu 50 oder 7 zu 250 MB bedeutet also eine Verbesserung der Wiedergabe.

 

Foto 2601, als jpeg-Datei.

Foto 2601, als jpeg-Datei hat es nur 5,4 Megabyte, während ab jetzt die zukünftigen FotoVergrößerungen gut 47,  95 oder 240 MB haben können. (Fotos über 50 MB nimmt nur whitewall.com an) Meine Kamera schafft nur ca. 92 MB bei den tif-Dateien, wie ich bisher merkte. 5,4 MB oder ca. 49 MB, das wird eine Verbesserung der Foto-Information ergeben, und der sich aufweisende Informator, der sich still aufweisende „höhere Kommunikator“, wird dann besser zu erkennen sein. Etwas nachteilig ist der Zusammenhang mit „theologischer Mystik“ oder Esoterik, doch er kann leicht überwunden werden. Denn das hohe Gotteswesen, das dem Antlitz nach sichtbar ist, ist einfach darüber, über allem weilend. Und lässt sich nicht klein kriegen. Viele können es sehen und feststellen, zum Beispiel bei Vorstellungen im Saal, in Sälen.

Noch mal der Link zu den Findehilfen, z.B. Skizzen, die dabei helfen, das gleichsam „teilverborgene“ Antlitz besser und schneller zu finden und heraussehen!

Fortsetzung

Hier gäbe es ein Ort für Treffen,
und zwanglose Vorführungen dieser Antlitz-Durchscheinung:
Überlingen am Bodensee

Am Rande des Herzens, das der Kursaal bildet, gibt es die Möglichkeit der Freiluft-Vorführung.

Am Rande des Kursaals. Am Rande des Herzens, das der Kursaal hier in Überlingen bildet, gibt es die Möglichkeit der Freiluft-Vorführung. Die Überdachung ist großzügig. Und für 10 bis 15 Personen und Betrachtende dürfte es wohl Platz geben. Wird dieses echt sichtbare, hohe Gotteswesen einen Platz finden? Es ist in jeder Hinsicht erforschbar, dass nichts eingefälscht ist. Die Sorge gibt es immer, in Erscheinungs-Orten, in Lourdes, und anderswo. Ist das nicht eine Einbildung, eine tückische grafische Fälschung? Wie gesagt: Alles, alle Umstände dieser Durscheinung, sind geradewegs erforschbar und studierbar. In Lourdes war es nur die Angabe einer einzelnen Person, völlig unkontrollierbar, subjektiv. Hier können viele diese Antlitz-Gegebenheit sehen, und prüfen. Den Kirchendogmen bin ich nicht dermaßen unterworfen, wie es die Bernadette in Lourdes war. Darin bin ich doch einigermaßen frei. Die Ketten der teilweise so ungeliebten Tradition (tausende Kirchen werden entwidmet und verkauft, in D) muss ich nicht schleppen, noch werden sie anderen aufgebürdet. Es wird jedoch klar, dass der Durchscheinende  d i e s e  Religionsschicht (einmal so ausgedrückt) unterstützt. Ob nun alles an diesen „Glaubenswahrheiten“ so stimmt, ist wieder eine andere Frage. Auf jeden Fall scheinen Gott die geschwächten Kirchen wichtig, auch wenn es nur ein Engelwesen sein sollte.

„Klappstuhl-Treffen“, im Freien,
um dieses Phänomen kennenzulernen?

Rund um die Uhr sehr dezent doch deutlich gegeben, deutlich sichtbar, trete ich für die Bekanntmachung dieses „Antlitz-Phänomens“ ein. Hier könnte es eine Art von
Klappstuhl-Gesellschaft geben, Treffs, bei denen jeder ein Hocker oder ähnlich mitbringt. Vielleicht auch eine Thermoskanne. Die Fotos lassen sich am Rand wohl gut aufstellen. Ich brauche dazu nicht übertrieben viel zu sagen. Und missionarisch tätig bin ich schon gar nicht. Die Kirchen sind alle auf Schrumpfkurs, sozusagen schwer am Verlieren; es heißt, sie müssen tausende Kirchen „entwidmen“ und verkaufen. Die Moscheenleute schwingen ihr „Gotteswort“, wie sie es vom Koran vermeinen, hingegen zuversichtlich. Durch vielerlei Gründe – auch die Einsicht in Bücher – bin ich bei dem „C“ ziemlich rebellisch, oder etwas alternativ. Und nicht so ganz „gehorsam, stets und alles abnickend“. Ich stelle manches in Frage. Doch die Unterstützung der „C“-Kirchen ist von dieser Sichtoffenbarung her klar ableitbar. Natürlich sind diese Vorstellungen, wenn sie denn anlaufen, kostenlos.

pfeil_orange-b40Es geht mir hauptsächlich um die Fragen:
Sehen Sie dieses Antlitz auch? Er, dieser Gottesbeistand, hat ja vorangekündigt, dass ein größeres Interesse entsteht. Sehen Sie die Güte, diese zeitlose Liebe und Geduld in seinem Gesichtsausdruck? Könnte das Auch-Sehen medizinisch positive Wirkungen haben? Wie gut und leicht sehen Sie es? Wirkt es erhebend, erbaulich? Was meinen Sie dazu?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s